Haus Greifenberg Zürich Slyder 2
Haus Greifenberg Zürich Slyder 1
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Haus Greifenberg Zürich Slyder 4

Zürcher Wohnsitz von Adolf Guyer-Zeller

Firmensitz der Guyer-Zeller Bank

Das 1878/79 erstellte Häuserviereck «Kappelerhof» in Zürich reichte weit ins ehemalige Kratzquartier hinein. Das dazugehörige neue prunkvolle Haus «Gryffenberg» mit einem turmartigen Eckerker und im Stil der deutschen Spätrenaissance wurde 1883-1885 gebaut und steht an der Ecke Bahnhofstrasse / Börsenstrasse. Der ausführende Architekt, Albert Müller 1846-1913, war Schüler von Gottfried Semper 1803-79 und Preisgewinner im internationalen Wettbewerb für die alte Börse in Zürich 1880.

Bauherr des Wohn- und Geschäftshauses war der schweizer Verwaltungspräsidenten der Nordostbahn Adolf Guyer-Zeller. Die Bezeichnung «Gryffenberg» erinnerte den Bauherrn an seine Jugendzeit, wo er in Bauma oft die gleichnamige Burgruine besucht hatte.
Nach seinem Tod 1899 wurde das Gebäude mehrfach, zum Teil sehr umfangreich, umgebaut. In den Jahren 1951-52 war es angebracht, die Fassade wegen beträchtlichen Verwitterungserscheinungen des Sandsteins zu renovieren. In diesem Zuge wurden die als veraltet empfundenen architektonischen Schmuckformen, mit dem Wunsch nach einer neuzeitlichen Geschäftsstrasse, entfernt. Seit 1973 gab es keinen grösseren Umbau mehr.

Das Gebäude inklusive der Gebäudehülle soll komplett saniert werden. Ziel ist die Erfüllung zeitgemässer Nutzungsanforderungen bei einem gleichzeitigen sinnvollen Umgang mit dem Bestand. Die Energieversorgung soll möglichst durch erneuerbare Energien gewährleistet werden. Die Projaktleitung hat Bemjamin Jakob der Spühler Partner Architekten in Zürich. Der Umbau geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege.

Bei der Teilrekonstruktion würden nur einfache Elemente wiederhergestellt werden, das Gebäude wäre dann weniger reichhaltig geschmückt als ursprünglich, ohne unvollständig auszusehen. Es wäre vergleichbar mit dem angebauten Haus an der Börsenstrasse.

Zur Zeit wird das Geschäftshaus durch den Kleiderladen Weinberg, die Bijouterie Gilbert Albert, sowie in den oberen Geschossen durch die Banque Safdié SA genutzt.

Bahnhofstrasse 10 in Zürich vor dem grossen Umbau